Es war einer der größten Events des Jahres, als Prinz Harry und Meghan Markle ihr Ja-Wort gaben. Fortan waren sie das Aushängeschild des britischen Königshauses, doch es sollte anders kommen. Der „Megxit“ folgte, um Harry und Meghan ließen das glamouröse Adelsleben hinter sich. Nun ist es schon über 100 Tage her, dass die beiden die royalen Pflichten ablegten und ein Leben als „Normalsterbliche“ wählten. Höchste Zeit, um einmal eine Zwischenbilanz zu ziehen ( LOL )

Der Start ins neue Leben sollte nicht einfach sein, denn auf die beiden Turteltauben sowie den gemeinsamen Sohn Archie kamen einige Probleme zu. Zunächst zog die junge Familie im Herbst 2019 nach Kanada, um sich hier ihr neues Leben aufzubauen. Doch auch Kanada sollte die beiden nicht allzu glücklich stimmen, also ging es schon bald weiter in die USA, um genauer zu sein nach Los Angeles. Dennoch entkamen die beiden den ständigen Anfeindungen der Presse nicht. Drohnen flogen über das neue Heim, die Presse Übersee ließ kein gutes Haar an der jungen Duchess und zudem wurden noch private Briefe von ihr an ihren Vater veröffentlicht. Dazu kamen noch etliche Polizeieinsätze, da Paparazzi Schnappschüsse ergattern wollten.

Obwohl alles drunter und drüber geht, versuchen die jungen Eltern eine gewisse Normalität für ihren Sohn zu schaffen. So zeigte ein Video auf Instagram anlässlich des ersten Geburtstags von Archie, dass die beiden doch ein relativ normales Familienleben führen. Dennoch hat Prinz Harry nicht komplett mit seiner Familie gebrochen. Über Videoanrufe steht er in Kontakt mit seiner Familie und anderen Verwandten. Vor allem sein Bruder ist einer der wichtigsten Bezugspersonen in seinem Leben, wie die News berichteten. In einem Interview gab der Prinz an: „Wir sind Brüder und wir werden immer Brüder sein. Wir sind zwar aktuell auf unterschiedlichen Wegen und sehen uns nicht so häufig, da jeder beschäftigt ist, dennoch liebe ich ihn sehr.“ Bei Meghan und ihrer Familie sieht es hingegen ganz anders aus, auch, wenn ihre Mutter Doria Ragland gerade zu den beiden gezogen ist. Doch im Leben der beiden Royals hat sich noch einiges getan, gerade in finanzieller Hinsicht. Durch die finanzielle Unabhängigkeit lebt das Traumpaar nun fernab von der britischen Krone. Sie müssen ihr eigenes Geld verdienen, weshalb schon nach zahlreichen Jobangeboten Ausschau gehalten wird. So ist die Rede von neuen Filmprojekten für Meghan sowie einer Biografie. Außerdem soll ihr ein lukrativer Rednervertrag bei einer Eliteagentur angeboten worden sein. Harry konzentriert sich währenddessen eher auf wohltätige Zwecke.